Feuer in Schwüblingsen

Die Freiwilligen des dritten Löschbezirks (Dollbergen, Katensen, Schwüblingsen) haben derzeit gut zu tun.
In Schwüblingsen ist es zu einem Feuer in einer Zwischendecke gekommen. Aufgrund einer hohen Anzahl benötigter Atemschutzgeräteträger wurde die Feuerwehr Hänigsen nachalarmiert.

Alarmiert wurde der Löschbezirk 3 um 18:31 Uhr mit dem Stichwort b1 zu einem vermuteten Schornsteinbrand nach Schwüblingsen.

Später wurde die Wärmebildkamera aus Sievershausen sowie die Feuerwehr Hänigsen nachalarmiert. Hänigsen sollte vor allem Atemschutzgeräteträger zur Verfügung stellen.

Vor Ort zeigte sich eine komplizierte Lage:
Aus einer Zwischendecke drang Brandrauch, als Ursache konnte ein brennender massiver Holzbalken festgestellt werden.
Um an den Balken zu gelangen, musste unter Atemschutz die Decke geöffnet werden.

Die Feuerwehr Schwüblingsen wird noch einige Stunden an der Einsatzstelle verbleiben. Für die Dollberger Kameraden endete der Einsatz gegen 21:30 Uhr.

Gasgeruch

Am 29.11.12 wurde der Ortsbrandmeister um 18:56 Uhr telefonisch zu einer Erkundung alarmiert.

Der Feuerwehrleitstelle wurde durch einen Anrufer Gasgeruch im Bereich der Feuerwache/Bahnhofstraße gemeldet.
Da sich der Ortsbrandmeister sowie sein Stellvertreter in der Wache befanden, konnte sofort mit dem MZW erkundet werden.

Eine Feststellung konnte jedoch auch nach intensiver Suche nicht gemacht werden.

Nach 20 Minuten wurde die Erkundung abgebrochen.

Brandgeruch

Am 25.11 um 20:11 Uhr wurde die 1. Dienstgruppe über DME mit dem Stichwort "b" alarmiert.

Gemeldet wurde der Leitstelle ein vermutlicher Kabelbrand.

Der Meldende berichtete von Brandgeruch in der Küche, vor Ort konnte zunächst jedoch keine direkte Feststellung gemacht werden.

Es ist nahe liegend, dass der Brandgeruch von einer Geschirrspühlmaschine ausging, welche nicht mehr einwandfrei funktionierte und möglicherweise trocken lief.

Im Einsatz das MZW. LF8, TLF, LF 16 Ts mit 19 Einsatzkräften

Die Einsatzstelle konnte ohne weitere Maßnahmen bereits um 20:30 Uhr wieder verlassen werden.

Dachstuhlbrand 22.11.2012

Um 14:23 wurden die Feuerwehren des LBZ 3 mit dem Stichwort b2 Dachstuhlbrand in die Alte Dorfstraße alarmiert.

Seitens der Leitstelle wurde auf Grund einer Vielzahl von Anrufen zeitgleich die Drehleiter der Feuerwehr Burgdorf alarmiert.

Noch auf der Anfahrt wurde durch den Dollberger Einsatzleiter eine Alarmstufenerhöhung auf b3 vorgenommen. Somit wurde die Feuerwehr Uetze in marsch gesetzt.

 

Die ersten Kräfte mit TLF, MZW und LF 8 der Feuerwehr Dollbergen trafen bereits 6 Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort ein, zu diesem Zeitpunkt stand der Dachstuhl eines Anbaus sowie der Dachstuhl des Haupthauses im Vollbrand.

Die Windrichtung war sehr ungünstig und drückte dichten Rauch ins Dorf sowie die Hitzeauswirkung direkt auf das Gebäude.

 

Ein arbeiten war zunächst ausschließlich unter Atemschutz möglich.

Als erste Maßnahmen wurden sofort ein B sowie ein C Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen. Wichtigstes Ziel war es die Nachbargebäude sowie die noch nicht betroffenen Teile des Haupthauses zu schützen.

 

Nach dem weitere Kräfte eingetroffen waren wurde über die Drehleiter mit einem Hohlstrahlrohr sowie zwischenzeitlich 5 C und 2 B Rohren die Brandbekämpfung vorgenommen. Um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben legten Kräfte aus Katensen und Uetze eine lange Wegestrecke zur Fuhse.

Durch dieses massive Vorgehen, gelang es große Teile des Haupthauses sowie angrenzender Gebäude zu schützen.

 

Die Ausbreitung war bereits 25 Minuten nach der Alarmierung gestoppt, durch schwierig zu erreichende Glutnester und reichlich Brandlast aus Holz zog sich die Brandbekämpfung jedoch bis ca. 18.00 Uhr hin und machte es Notwendig unter Atemschutz im Haus vor zu gehen.

 

Das Haus ist nicht mehr bewohnbar, seitens des Versicherers wird jedoch die Hoffnung gehegt durch Sanierung das Haus halten zu können.

 

Am Einsatz waren ca. 50 Kameraden mit 10 Fahrzeugen beteiligt.

 

Für die Feuerwehr Dollbergen endete der Einsatz mit allen Aufräumarbeiten erst gegen 20.00 Uhr.

Alarmübung 23.10.2012

Alarmübung des LBZ 3 Schwüblingsen, Dollbergen, Katensen am 23.10.2012.

Die Feuerwehren des LBZ 3 wurden am Abend nach Schwüblingsen zum Waldsportplatz alarmiert. 

"Unklare Rauchentwicklung aus dem Gebäude, möglicherweise sind noch 2 Personen im Gebäude." So lautete die erste Mitteilung aus der Feuerwehrleitstelle Hannover. 

Vor Ort zeigte sich ein stark verqualmtes Sportheim, und eine Person die von vermissten Spielern der trainierenden Fußballmannschaft berichtete.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr Schwüblingsen setzte sofort einen Trupp zur Menschenrettung ein. 
Die nur 1 Minute nach der FF Schwüblingsen angerückten Kräfte der Feuerwehr Dollbergen stellten den Sicherungstrupp und sorgten für ausreichend Wasserversorgung aus einem ca. 400 Meter entfernten Löschwasserbrunnen. 
Im weiteren Verlauf übernahm die FF Dollbergen den Einsatzabschnitt Brandbekämpfung, in dem Verlauf auch zwei vermisste Personen aus dem Gebäude gerettet werden konnten. 

Die Übungsleitung, bestehend aus dem Stellv. Ortsbrandmeister aus Schwüblingsen und dem Ortsbrandmeister aus Dollbergen, spielten nun eine Durchzündung des gesamten Gebäudes sowie durch Funkenflug ausgelöste Flächenbrände im Bereich Beerbusch ein.

Kräfte aus Katensen wurden eingesetzt um diese Lage abzuarbeiten.

Der Einsatzleiter setzte nun die Kräfte aus Schwüblingsen und Dollbergen zur massiven Brandbekämpfung ein. Aus einem Hydranten sowie aus dem Löschwasserbrunnen konnten mehrere C- Rohre und ein B-Rohr gespeist werden.

Nach ca. 1 Stunde konnte "Übungsende" gegeben werden.
Unter den Augen des Stellv. Gemeindebrandmeisters Jens Blenk, wurde ein positives Fazit gezogen. 
Einzelne Auffälligkeiten werden im Nachgang unter den Gruppenführern besprochen.

Insgesamt waren ca. 40 Kameraden, davon 23 aus Dollbergen, mit 4 Fahrzeugen im Einsatz.

Feuer 31.07.2012

Am 31.07.12 wurde die FF Dollbergen um 02:07 Uhr über Sirene und DME mit dem Stichwort "b1" in Richtung Bahnhof alarmiert. Ein Mitarbeiter der MRD hatte im Bereich des Bahnhofs einen Feuerschein gesichtet und die Feuerwehr alarmiert.

 

Vor Ort zeigte sich ein im Vollbrand stehender Altpapiercontainer an einem Kiosk. Mit dem Sonderrohr vom TLF und einem Trupp unter PA konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Im Einsatz aus Dollbergen 26 Kameraden mit 4 Fahrzeugen. Dazu ein RTW und ein Wagen der Polizei Burgdorf. Einsatzende war gegen 03:00 Uhr.

 

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8, LF 16-TS, MZW

 

Rettungsdienst: 1 RTW

 

Polizei: 1 Streifenwagen

 

 

Technische Hilfeleistung 19.07.2012

Die FF Dollbergen wurde am 19.07. um 15:25 Uhr über DME in die Eddesser Landstraße alarmiert. Ein Baum drohte auf die Straße zu stürzen. Die ausgerückten Kräfte mit dem LF 8 und dem MZW beseitigten die Gefahr und konnten nach 30 Minuten wieder einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: LF 8MZW

Unwetter 29.06.2012

Um 16:39 Uhr wurden die Feuerwehr Dollbergen und Katensen mit dem Stichwort h umgestürzter Baum auf die K130 / L387 alarmiert. Im Bereich der dortigen Bushaltestelle lag ein größerer Baum quer auf der Fahrbahn. Die Besatzung des LF 8 beseitigte das Hindernis mittels Kettensäge.

 

Im Einsatz aus Dollbergen 19 Kameraden mit 3 Fahrzeugen, Einsatzende konnte um 17:30 Uhr gegeben werden.

Tierrettung 18.06.2012

Am späten Montagabend wurde eine Dienstgruppe der FF Dollbergen und die für die Tierrettung zuständige FF Katensen in die Grüne Riede alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete "Hund steckt in einer Mauer fest".

 

Die Lage zeigte einen kleinen Hund der mit dem Kopf in einer Mauer fest steckte. Die Besitzer hatten im Vorfeld alles getan um den Hund eigenständig zu befreien, jedoch gelang es ihnen nicht den Hund aus der Situation zu befreien. Der Einsatzleiter entschied sich vorsichtig einen Stein mit Hammer und Meißel zu lockern um dann mit einem Brecheisen die restliche Mauer leicht anzuheben.

 

Der glückliche Hund überstand das Missgeschick augenscheinlich unbeschadet und konnte von seinen Besitzern in Empfang genommen werden.

 

Am späten Montagabend wurde eine Dienstgruppe der FF Dollbergen und die für die Tierrettung zuständige FF Katensen in die Grüne Riede alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete "Hund steckt in einer Mauer fest".

 

Die Lage zeigte einen kleinen Hund der mit dem Kopf in einer Mauer fest steckte. Die Besitzer hatten im Vorfeld alles getan um den Hund eigenständig zu befreien, jedoch gelang es ihnen nicht den Hund aus der Situation zu befreien. Der Einsatzleiter entschied sich vorsichtig einen Stein mit Hammer und Meißel zu lockern um dann mit einem Brecheisen die restliche Mauer leicht anzuheben.

 

Der glückliche Hund überstand das Missgeschick augenscheinlich unbeschadet und konnte von seinen Besitzern in Empfang genommen werden.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: LF 8MZW

 

FF Katensen: GW Tier

 

Oelspur 12.06.2012

Erneute Alarmierung der Feuerwehr Dollbergen über DME und Sirene um 16:55 Uhr zu einer Oelverschmutzung.

 

Dieses mal ging es auf die K132 Dollbergen Richtung Schwüblingsen. Auf einer Länge von ca.2 km zeigte sich eine Dieselspur. Auf Grund der feuchten Witterung entschloss sich der Einsatzleiter zum abbinden der Verschmutzung mit einem Spezialbindemittel.

 

Eine zuständige Fachfirma beseitigte später das Bindemittel und reinigte die Farbahn. Im Einsatz waren 15 Kameraden mit 3 Fahrzeugen Einsatzende konnte gegen 18:20 Uhr gegeben werden.

Oelspur 12.06.2012

Die Feuerwehr Dollbergen wurde heute um 10:30 Uhr zu einem Oelschaden auf die L387 alarmiert. Ein Tanklastwagen sollte größere Mengen Oel verloren haben. Die Lage war zunächst auf Grund wiedersprüchlicher Angaben unübersichtig und musste durch das Führungsfahrzeug (MZW) über Oelerse bis zum BAB A2 Anschluss in Hämelerwald erkundet werden. Im Einsatzbereich der Feuerwehr Dollbergen galt es die S-Kurve nach Oelerse und den Bereich im Abzweig zur Bahnhofstraße (MRD) abzusichern. Bis zum Eintreffen "eines" Mitarbeiters der Gemeinde Edemissen sicherten Kräfte aus Dollbergen auch in der Ortschaft Oelerse einen Kurvenbereich ab.

 

Eine Fachfirma für Oelschadenbeseitigung übernahm anschließend die Reinigung der Straßen.

 

Im Einsatz aus Dollbergen 3 Fahrzeuge mit 13 Kameraden.

 

OT" Die Aufgabe der Feuerwehr ist bei einem Oelschaden auf Straßen lediglich das Absichern der Gefahrenpunkte bei "Gefahr im Verzug" oder das akute abwenden einer weiteren Umweltgefährdung. Weitere Maßnahmen übernehmen anschließend die zuständigen Träger, in diesem Fall die Straßenmeisterei aus Burgwedel"

Containerbrand 26.05.2012

In der Nacht vom 25. auf den 26. Mai wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen um 01:36 Uhr zu einem Containerbrand.

 

Unter dem Stichwort "b Containerbrand" rückten das MZW, TLF und das LF8 zu den Containern am Grünsammelplatz aus. Es brannten 3-4 Altpapiercontainer in voller Ausdehnung, weitere Container waren bereits in Mitleidenschaft gezogen. Mit dem Sonderrohr vom TLF war das Feuer nach kurzer Zeit gelöscht. Im Einsatz für insgesammt eine Stunde waren 16 Kameraden aus Dollbergen und ein Wagen der Polizei Burgdorf.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TRLF 8LF 16-TSMZW

 

Polizei: 1 Streifenwagen

 

 

Alarmübung ABC 25.05.2012

Am Abend des 25. Mai wurde die Feuerwehr Dollbergen zu einer groß angelegten ABC-Alarmübung auf das Schachtgelände nach Hänigsen alarmiert. Das Zusammenspiel der ABC-Fachgruppe Uetze, der Brandschutzkomponente Dollbergen sowie des ABC Zug Region Hannover Ost sollte überprüft werden. Der ABC Zug Region Hannover Ost besteht aus einer Zusammensetzung verschiedener Einheiten aus Lehrte und Sehnde.

 

Als Fachgruppe Brandschutz bestand die Aufgabe der Dollberger Kräfte darin eine angenommene Schadstoffwolke mit einem Wasserwerfer sowie einem Hydroschild nieder zu schlagen. Des weiteren wurde ein vierteiliger Löschangriff bereitgestellt und Kräfte unter Hitzeschutzanzügen eingesetzt. Aus Dollbergen waren vier Fahrzeuge mit einer Besatzung von 23 Kameraden im Einsatz. Die Übung dauerte insgesamt über vier Stunden.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TRLF 8LF 16-TSMZW

 

Technische Hilfeleistung 11.05.2012

Zu einem zweiten Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr am 11.05.12 um 19:45 Uhr alarmiert. Die Rettungsleitstelle forderte die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienst bei einem medizinischen Notfall im Greiserweg an. Im Einsatz war hier das MZW mit 3 Kameraden.

 

Einsatzfotos

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: MZW

 

 

Technische Hilfeleistung 11.05.2012

Am 11.05.12 wurde der Ortsbrandmeister auf einen Blitzschlag in einen Baum in der Bahnhofstraße aufmerksam gemacht. Vor Ort stellte sich eine Gefahrensituation da die sofortiges handeln zur Folge hatte. Der ca. 20 Meter hohe Baum war von der Spitze bis kurz vor dem Boden durchtrennt und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen.

Veranlasst wurde die Alarmierung der Feuerwehr Dollbergen und der Feuerwehr Hämelerwald mit der Drehleiter. Im Einsatz waren 26 Kameraden mit 5 Fahrzeugen. Die Arbeiten erforderten eine Sperrung der Bahnhofstraße über einen Zeitraum von ca. 2 Stunden.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8,  MZW

 

FF Hämelerwald: DLK 23-12

 

Feuer 27.04.2012

Um 04:01 Uhr wurden die Feuerwehren Schwüblingsen und Dollbergen mit dem Stichwort "ba1" zu einem unklaren Feuer zwischen Schwüblingsen und Katensen alarmiert. Vor Ort zeigte sich ein ausgedehnter Brand einer Überdachung und dem gelagerten Brennholz. Als erste Maßnahme wurde mit dem TSF-W aus Schüblingsen sowie dem TLF aus Dollbergen eine Riegelstellung zu weiterem Brennholz gestellt. Die Löschgruppenfahrzeuge aus Dollbergen legten eine lange Wegestrecke über 650 m zum Brandort um ausreichend Löschwasser vor halten zu können. Die Schadensumme steht noch nicht fest, auch die Menge des Brennholz kann nur grob auf ca.15 - 20 Raummeter geschätzt werden. Im Einsatz aus Dollbergen alle Fahrzeuge mit 25 Kameraden.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8, LF 16-TS, MZW

 

FF Schwüblingsen: TSF-W

 

 

 

Feuer 07.04.2012

Kurz vor vier Uhr morgens wurden die Kameraden aus Dollbergen nach Katensen zur Unterstützung bei einem Feuer gerufen. Richtung Krätze brannte ein Holzstapel neben einer Schutzhütte. Das Feuer hatte schon auf die Hütte übergegriffen. Eine Gasflasche und Benzinkanister wurden gekühlt und entfernt. Mit Wasser aus den Löschfahrzeugen war der Brand schnell unter Kontrolle.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8, MZW

 

 

 

Feuer 28.03.2012

Am 28.03.2012 wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen zu einem Flächenbrand auf die L387 "Abzweig Katensen" alarmiert. Es brannten ca. 5 m² Gras, welches mit einem C-Rohr abgelöscht wurde. Nach wenigen Minuten konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8, MZW

 

 

Tierrettung 22.02.2012

Am 22.02.2012 wurde die zuständige Feuerwehr Katensen, sowie der Ortsbrandmeister Dollbergen zur Kenntnis, um 20:38 Uhr in die Bahnhofstraße alarmiert.

 

Eine angefahrene Katze lag verletzt in einer Hofeinfahrt. Bei Eintreffen der Kameraden aus Dollbergen, welche zur Alarmzeit Dienst im Feuerwehrhaus abhielten, waren bereits Anwohner dabei die Katze zu versorgen.

 

Die für Tierrettung zuständige Feuerwehr Katensen übernahm die verletzte Katze und fuhr mit dieser in die Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Leider verstarb die Katze vor dem Eintreffen in der TiHo.

Feuer 02.02.2012

Am 2. Februar wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen um 09:38 Uhr zu einem Feuer in der Fleith gerufen.

 

In der Verlängerung des Kirchenwegs stand ein Heuballen in Flammen, mehrere weitere Ballen waren unmittelbar betroffen. Das Heu wurde auseinander gezogen und anschließend abgelöscht.

 

Weil eine Heuselbstentzündung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden weitere Ballen kontrolliert. Es waren 7 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

 

Einsatzfoto

 

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8

 

 

Technische Hilfeleistung 05.01.2012

Am 05.01.2012 bescherte das Sturmtief Andrea auch der Feuerwehr Dollbergen Arbeit. Um 12:53 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr zu zwei kleineren Sturmschäden alarmiert.

 

Auf der Eddesser Landstraße brachen Äste aus einer Pappel und lagen auf der Straße, auf dem Pappelweg wurde die Straße zur Hälfte durch einen kleineren, umgestürzten Baum versperrt.

 

Beide Einsatzstellen konnten schnell abgearbeitet werden, so dass die 9 ausgerückten Kameraden nach einer Stunde wieder entlassen werden konnten.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8, MZW

 

 

Gasgeruch 01.01.2012

 

Gleich zum Neuen Jahr, im neuen Gerätehaus, ein erster Alarm.

 

Es wurde der Leitstelle um ca. 12.30 Uhr im Klaes Garten Gasgeruch gemeldet. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Dollbergen mit ca. 30 Personen, Ortsfeuerwehr Hänigsen zum Messen der Gaskonzentration, Ortsfeuerwehr Uetze sowie Rettungsdienst, Polizei, Gemeindebrandmeister und Stellvertreter.

 

Nach kurzer Begehung und Lüftung der Räume, wurde die Gaszufuhr geschlossen und die Einsatzstelle dem Techniker von E.ON Avacon übergeben. Die Kräfte konnten um 13.16 Uhr wieder abrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Dollbergen: TLF 16/24-TR, LF 8, LF 16-TS, MZW

 

Gemeindebrandmeister und Stellvertreter

 

FF Uetze

 

FF Hänigsen

 

Rettungsdienst: 1 RTW

 

Polizei: 1 Streifenwagen