Küchenbrand

Am 26. April um 2008 um 18.53 Uhr wurde die Feuerwehr Dollbergen
durch Funkmeldeempfänger alarmiert um einer hilflosen Person hinter
einer verschlossenen Tür im ersten Obergeschoss Hilfe zu leisten.

Die Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrleuten
aus. Ein Eindringen in die Wohnung über Steckleiter durch ein
gekipptes Fenster erwies sich als nicht möglich. Die Einsatzkräfte
verschafften sich dann Zugang ins Gebäude durch ein zwischenzeitlich
von einer feuerwehrfremden Person zerstörten Fensters der Garage des
Hauses. Da die Person, eine ältere Frau, nicht ansprechbar war, wurde
von der Einsatzleitzentrale der Rettungshubschrauber angefordert, der
dann auf dem Sportplatz landete.

Nach Versorgung durch den Notarzt wurde die Person mit dem
Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt. Der Einsatz war um 19.40 Uhr
beendet.

Hier noch eine Anmerkung, die eine Veröffentlichung verdient: Bei
der Alarmierung befand sich der stellvertretende Ortbrandmeister zu
Fuß im Ort. Um schnell zum Einsatz zu kommen, hielt er einen
vorbeifahrenden Pkw an und bat den Fahrer ihn zum Feuerwehrhaus zu
bringen. Der willigte ein und fuhr los. Aber anstatt zum Feuerwehrhaus
fuhr er in eine Straße am Rande des Ortes, stoppte das Fahrzeug und
forderte den Feuerwehrmann mit beleidigenden Worten auf
auszusteigen.

Verkehrsunfall

Am 23.03.2008 wurde die FF Dollbergen um 14:22 Uhr wurde per Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert, gemeldet waren auslaufende Betriebsstoffe nach einem
Verkehrsunfall zwischen Dollbergen und Uetze. Ein Personenkraftwagen. 'war von der
Fahrbahn abgekommen, hatte einen Baum getroffen und war auf der Seite
liegen geblieben. Aus dem zerstörten Fahrzeug wurde die Batterie
entfernt um die Brandgefahr zu verringern und es wurden mit einer
Auffangwanne auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Zusammen mit der
Polizei wurde die Unfallstelle gesichert und der Verkehr
umgeleitet. Die verletzte Person wurde schon vor dem Eintreffen der
Feuerwehr im Rettungswagen von dessen Besatzung und dem Notarzt des
ebenfalls im Einsatz befindlichen Rettungshubschrauber Christoph 4 versorgt.

Containerbrand 07.03.

Am Freitagabend um 22:27 Uhr wurde die FF
Dollbergen per Digitaler Meldeempfänger und Funkmeldeempfänger alarmiert, gemeldet wurde
ein Containerbrand am Sammelplatz Greiserweg. An der Einsatzstelle
wurde ein brennender Container vorgefunden. Ein Löschtrupp unter Pressluftatmer 'konnte durch schnelles Eingreifen weitere Container vor der Zerstörung schützen. Einsatzende: 23:00 Uhr

Technische Hilfeleistung

Am Freitagnachmittag wurde die FF Dollbergen per DME und
FME um 16:25 Uhr alarmiert, gemeldet war brennendes Stroh
zwischen Dollbergen und Schwüblingsen. Es brannten Strohreste an einem
Misthaufen, diese wurden auseinandergezogen und mit ca. 200 Liter
Wasser die Glut abgelöscht ab. Einsatzende: 17:25 Uhr

Technische Hilfeleistung

Am 25.01.08 um 01.35 Uhr wurde die FF Dollbergen
über Sirene alarmiert. Gemeldet war ein Telefonmast, der in der
Eddesser Landstraße umzustürzen drohte. Auf Grund dieser Meldung fuhr
das LF 8 die Einsatzstelle an, das TLF folgte. Ein Streifenwagen hatte
den schiefstehenden Masten entdeckt und die Feuerwehr alamiert, nach
kurzer Absprache mit der Polizei und der Feststellung, dass kein
Eingreifen seitens der Feuerwehr erforderlich war, wurde der Bauhof
der Gemeinde Uetze infomiert und der Einsatz abgebrochen. Bereits am
nächsten Tag stand ein neuer Mast an Ort und Stelle.

Feuer

Am Mittwochabend um 20:33 Uhr wurde die FF Dollbergen über DME und
FME zu einem Kleinbrand in die Feldmark zwischen Dollbergen und
Katensen alarmiert. Dort brannten kleine Mengen Unrat an einem
Kartoffelacker. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer
bereits erloschen. Zur Sicherheit wurde noch nachgelöscht um ein
Wiederaufflammen eventuell noch vorhandener Glutnester zu
verhindern.

Technische Hilfeleistung

Am Samstag den 19.07.08 wurde die Feuerwehr Dollbergen um 19:01 Uhr
über DME und FME unter dem Stichwort "H1: Baum auf Straße" zum Bahnhof
Dollbergen alarmiert. Ein großer Ast war aus der mächtigen Weide am
Bahnhof gebrochen und direkt vor die Bushaltestelle gestürzt. Riesiges
Glück hatte ein Taxifahrer, der es knirschen hörte und
geistesgegenwärtig seinen Bus aus der Gefahrenzone fuhr, Sekunden
später schlug der Ast genau dort ein, wo er gestanden hatte.

Da in der Weide weitere Äste angebrochen waren und auf die Straße
zu stürzen drohten, ließ der Einsatzleiter die Feuerwehr Hämelerwald
mit der Drehleiter alarmieren.

Zusammen wurde die Verkehrssicherheit wieder hergestellt, so dass
die Einsatzstelle an den Notfallmanager der Bahn übergeben werden
konnte. Das Einsatzende war um ca. 21:30 Uhr. 

Technische Hilfeleistung 18.07.

Am Freitag wurden die Ortsfeuerwehren Dollbergen und Katensen um
12:08 Uhr mit dem Stichwort "HM: Person in einer Wickelmaschine
eingeklemmt." alarmiert. Das LF8 aus FF Dollbergen rückte aus, konnte
die Einsatzfahrt aber abbrechen da die Person nicht eingeklemmt war
und durch die FF Katensen schon an den Rettungsdienst übergeben werden
konnte.

Auf Grund der gemeldeten Lage wurde veranlasst, dass die
Rettungsleitstelle nachträglich noch eine Alarmstufe höher alarmierte
(HM1), somit lief in Dollbergen die Sirene. Wieder einmal mussten die
Einsatzkräfte unter den Verhältnissen am Gerätehaus leiden: Die
Kameraden mussten erst zum TLF laufen, bekamen dort die Einsatzstelle
/ Einsatzstichwort genannt und mussten dann aber wieder zurück zum
Gerätehaus um das LF8 zu besetzen, dass mit den Geräten zur
technischen Hilfeleistung ausgerüstet ist. Am Abend oder in der Nacht
ist dies kein Problem, da aber Werktags zu Arbeitszeiten nur wenige
Fahrer für die Fahrzeuge zur Verfügung stehen, muss genau überlegt
werden welches Fahrzeug wann ausrückt. Insgesamt waren 10
Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Dollbergen im Einsatz.

Unwetterschaden

Am Donnerstag, den 03.07.2008, zog ein Unwetter mit extremen
Strarkregen auch über die Gemeinde Uetze. Besonders hart hat es
Hänigsen getroffen, aber auch in Altmerdingsen, Uetze und Katensen
liefen Keller voll. Rückstauventile wurden samt Schrauben aus ihrer
Verankerung gerissen, so dass Abwasser in die Keller strömte.

Die FF Dollbergen rückte gegen 19:00 Uhr mit dem TLF nach Katensen
ab. Vor Ort zeigte sich, dass der Burgdorfer Weg praktisch
"abgesoffen" war, in weiteren Straßen waren einzelne Häuser
betroffen. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter der FF Katensen ließ
der stellv. Ortsbrandmeister Dollbergen über DME und FME das LF8
nachalarmieren (Das LF16-TS war wegen eines Werkstattaufenthaltes
nicht verfügbar).

Das TLF arbeitete mit nur einer "Drei-Mann-Besatzung" 4 Einsätze
ab, bei denen die betroffenen Keller jeweils bis zu 25 cm unter Wasser
standen. Die Besatzung des LF 8 fuhr sechs Einsatzstellen an, wobei
ein Keller und eine Tiefgarage auszupumpen waren. Da nicht nur
einzelne Räume, sondern meist der ganze Keller betroffen war, stellten
sich die Arbeiten als sehr aufwendig dar. So wurden von 19:00 bis
01:00 Uhr 16 Einsätze abgearbeitet.


Durch die schwierige Situation in Hänigsen war die gesamte
Gemeindefeuerwehr samt ELO (Einsatzleitung Ort) und Kräften des THW,
sowie weitere Ortswehren aus dem Raum Sehnde nach Hänigsen alarmiert
worden, in Hänigsen wurden rund 100 Einsätze abgearbeitet

Feuer

In der Nacht zum Mittwoch, den 02.07., wurde die FF Dollbergen um
03:47 Uhr per FME / DME zu einem Heuballenbrand an der Masch
alarmiert. Dort brannte ein Heuballen, dieser wurde auseinander
gezogen und abgelöscht. Einsatzende war um ca. 04:30 Uhr.

Einige Kameraden, die am südlichen Ortsrand von Dollbergen wohnen,
wurden in der Nacht gleich "zweimal" alarmiert: Durch den starken Wind
konnte man die Sirenenalarmierung aus Abbensen deutlich hören, so dass
einige Kameraden mit Sicherheit wenig Schlaf gehabt haben werden.

Technische Hilfeleistung

"Alarmruf H Dollbergen L387 kleine Technische Hilfeleistung": Unter
diesem Stichwort wurde die FF Dollbergen am Sonntag um 18:37 Uhr über
FME/DME alarmiert. Auf der L387 kurz hinter dem Ortausgang Dollbergen,
Richtung Oelerse, knickte ein Baum auf Grund des Unwetters um und
ragte auf die Fahrbahn. Die Verkehrssicherheit wurde wieder
hergestellt und so konnte der Einsatz nach 45 Minuten beendet
werden.

Die beiden Dollberger Löschgruppenfahrzeuge LF 8 und LF16-TS
blieben wegen der widrigen Wetterlage noch weiter einsatzbereit am
Standort, glücklicherweise mussten aber keine weiteren Unwetterschäden
beseitigt werden.

Tierrettung 17.06.

Um 20:08 uhr wurde die Feuerwehr Dollbergen zu einer Tierrettung in
der Bahnhofstraße/Ladestraße alamiert, dort wurde eine Katze
angefahren. Die Katze wurde der für Tierrettungen zuständigen
Feuerwehr Katensen lebend übergeben. Die Feuerwehr Dollbergen rückte
nach einer halben Stunde wieder ein. Die Katze wurde tierärztlich
versorgt.

Technische Hilfeleistung

Mit dem Stichwort "HB1 PKW über Vehrkehrsinsel gefahren" wurde die
Ortswehr Dollbergen am Donnerstag den 12.06 um 20:09 Uhr in die
Bahnhofstrasse Ecke Pröbenweg alarmiert. Ein Pkw war über die dortige
Verkehrsinsel und hatte sich dabei die Kraftstoffleitung
beschädigt. Es wurden 2 Lachen von ausgelaufenem Kraftstoff
abgestreut. Einsatzende war um 20:45 Uhr.

Technische Hilfeleistung

Am 26. April um 2008 um 18.53 Uhr wurde die Feuerwehr Dollbergen
durch Funkmeldeempfänger alarmiert um einer hilflosen Person hinter
einer verschlossenen Tür im ersten Obergeschoss Hilfe zu leisten.

Die Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrleuten
aus. Ein Eindringen in die Wohnung über Steckleiter durch ein
gekipptes Fenster erwies sich als nicht möglich. Die Einsatzkräfte
verschafften sich dann Zugang ins Gebäude durch ein zwischenzeitlich
von einer feuerwehrfremden Person zerstörten Fensters der Garage des
Hauses. Da die Person, eine ältere Frau, nicht ansprechbar war, wurde
von der Einsatzleitzentrale der Rettungshubschrauber angefordert, der
dann auf dem Sportplatz landete.

<p>Nach Versorgung durch den Notarzt wurde die Person mit dem
Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt. Der Einsatz war um 19.40 Uhr
beendet.

Hier noch eine Anmerkung, die eine Veröffentlichung verdient: Bei
der Alarmierung befand sich der stellvertretende Ortbrandmeister zu
Fuß im Ort. Um schnell zum Einsatz zu kommen, hielt er einen
vorbeifahrenden Pkw an und bat den Fahrer ihn zum Feuerwehrhaus zu
bringen. Der willigte ein und fuhr los. Aber anstatt zum Feuerwehrhaus
fuhr er in eine Straße am Rande des Ortes, stoppte das Fahrzeug und
forderte den Feuerwehrmann mit beleidigenden Worten auf
auszusteigen.

Verkehrsunfall

Am 18.12.2008 wurde die FF Dollbergen um 17:06 Uhr mit der
Alarmmeldung "Verkehrsunfall PKW gegen Baum eine Person eingeklemmt"
alarmiert. Einsatzort sollte die L387 Dollbergen Richtung Uetze
sein.

Auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass sich die Einsatzstelle
auf der Straße von Uetze Richtung Dedenhausen befand. Der
Gemeindebrandmeister veranlasste daraufhin die Alarmierung der
Feuerwehr Uetze. Die Feuerwehr Dollbergen fuhr mit dem TLF und dem LF8
weiter die Einsatzstelle an.

Bei Eintreffen zeigte sich folgende Lage: Ein PKW war gegen einen
Baum gefahren. Eine Person war verletzt, entgegen der Einsatzmeldung
aber nicht eingeklemmt. Der Rettungsdienst hatte bereits Kontakt zur
Person, so dass die FF Dollbergen lediglich Tragehilfe für den
Rettungsdienst leisten musste. Anschließend wurde die Einsatzstelle
der zuständigen Feuerwehr Uetze übergeben.

Technische Hilfeleistung 08.11.

Am Samstagabend um 21:04 Uhr wurde die FF Dollbergen über DME und
FME mit dem Stichwort "Hilflose Person hinter Tür" alarmiert.
Das LF8 und das TLF fuhren die Einsatzstelle an und erreichten
diese bereits nach wenigen Sekunden. Vor Ort war der Zugang zur
Wohnung bereits geschaffen. Es stellte sich heraus, dass die
vermeintlich hilflose Person nur geschlafen hatte.</p><p>Ein Einsatz
der Feuerwehr war daher nicht erforderlich. Rettungsdienst und Polizei
konnten die Anfahrt zur Einsatzstelle abbrechen.

Technische Hilfeleistung

Am 04.10. wurde die FF Dollbergen um 20:54 Uhr in die Edesser
Landstrasse alarmiert. Dort lag ein Baum nach einem Verkehrsunfall auf
der Strasse. Der Baum wurde mit Hilfe einer Bügelsäge von der Straße
entfernt, bei dem verunfallten Fahrzeug wurde kontrolliert ob
Betriebsstoffe auslaufen. Nach kurzer Zeit konnte die Einsatzstelle
nach Rücksprache mit der Polizei wieder verlassen werden.

Verkehrsunfall

Zusammen mit der Feuerwehr Schwüblingsen wurde die FF Dollbergen am
03.09.08 um 16:56 Uhr mit dem Stichwort BVA1 (Brand Verkehrsmittel
außerhalb des Ortes) auf die K125 Schwüblingsen in Richtung Hänigsen
alarmiert. Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw
sowie drei verletzten Personen, ein Pkw sollte brennen. Vor Ort
brannte allerdings kein Pkw und die verletzten Personen wurden bereits
vom Rettungsdienst betreut, ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht
nötig. Kameraden der Feuerwehr Schwüblingsen stellten den Brandschutz
sicher. 

Technische Hilfeleistung 21.08.

Um 14:54 Uhr wurde der komplette ABC-Zug der Gemeinde Uetze
(Feuerwehren Uetze, Dollbergen, Eltze, Hänigsen) mit dem Stichwort
"abcg2" in die Ostlandstraße nach Hänigsen alarmiert.

Dort wurde bei Baggerarbeiten die Leitung eines Hausanschlusses für
Erdgas abgerissen. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt und
das direkt angrenzende Haus wurde geräumt. Die Feuerwehr Hänigsen
führte mit einem Gas-Messgerät Messungen durch, die jedoch keine
Ergebnisse brachten. Nachdem der Energieversorger den Gasaustritt
gestoppt hatte, wurden alle Räume des angrenzenden Gebäudes auf eine
mögliche Erdgas-Ansammlung kontrolliert. Da auch dies nicht der Fall
war, konnte die Einsatzstelle wieder verlassen werden.

Im Einsatz waren insgesamt 52 Kameraden der Feuerwehr sowie ein
RTW, zwei Streifenwagen der
Polizei und die Avacon. Die Feuerwehr Dollbergen wurde nicht tätig und
konnte bereits kurz nach Ankunft an der Einsatzstelle wieder
abrücken.

Technische Hilfeleistung 04.08.

Am Montagmorgen um 05:32 Uhr erfolgte über DME und FME die
Alarmierung der FF Dollbergen unter dem Alarmstichwort
"Hilfeleistung". Ein Baum war auf die K132 (Dollbergen in Richtung
Schwüblingsen) gestürzt. Beim Abrücken wurden die Einsatzkräfte
darüber informiert, dass auch am Bahnhof aus der großen Weide ein Ast
gebrochen war. Das LF8 fuhr die Einsatzstelle am Bahnhof an, das TLF
fuhr die K132 an und konnte einen Ast von der Straße räumen, nach 5
Minuten war die Verkehrssicherheit wieder hergestellt und das TLF
fuhr ebenfalls den Bahnhof an.