Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Dollbergen wurde am 17.12.2011 um 22:02 Uhr mit dem
Stichwort hm1 zu einem
Verkehrsunfall auf der Edesser Landstraße alarmiert.

Nachdem die ersten Fahrzeuge abgerückt waren, wurde den
Einsatzkräften mitgeteilt, dass sich die Unfallstelle nicht auf der
Eddesser Landstraße sondern auf der L387 in Richtung Uetze befinden
würde. Die Polizei hatte dort einen PKW entdeckt, der auf dem Dach im
Graben lag.

Kurz nach dem die Fahrzeuge umgedreht hatten, bekamen die
Einsatzkräfte die Meldung, dass, ebenfalls durch die Polizei, doch
eine Unfallstelle auf der Edesser Landstraße gemeldet worden wäre. Auf
der L387 wäre keine Feuerwehr erforderlich. Also drehten die 4
Fahrzeuge aus Dollbergen erneut um und die Fahrt ging bis nach Eddesse
- jedoch ohne eine Erkenntnis. Vermutet wurde nun ein
Übermittlungsfehler zwischen den verschiedenen
Polizeidienststellen. Die Feuerwehr Dollbergen konnte somit ohne
Einsatz noch einmal in die alte Wache einrücken.

Feuer

Durch die Besatzung des sich auf dem Rückweg von einer
Dienstbesprechung in Hänigsen befindlichen MZW wurde am 09.11.2011
gegen 21:40 Uhr ein Feuerschein in der Gemarkung Fleith bemerkt.

Da die Vermutung bestand, dass es sich um eine Pferdestallung
handeln könnte, entschied sich der auf dem Fahrzeug befindliche
Ortsbrandmeister die Einsatzstelle direkt anzufahren.

Noch auf der Anfahrt wurde über die Regionsleitstelle Alarm für die
Feuerwehr Dollbergen auslösen lassen.

<p>Die Erkundung an der Einsatzstelle ergab einen in Brand stehenden
Holzstapel, das Feuer breitete sich schnell aus und drohte auf
weiteres Holz sowie eine Hütte überzugreifen, ebenfalls schlug das
Feuer bereits bis in ca. 4 Meter Höhe in die Bäume.

Daher wurden zusätzlich die Feuerwehr Schwüblingsen sowie das
Tanklöschfahrzeug aus Hänigsen alarmiert.

Mit nun 2 Tanklöschfahrzeugen aus Dollbergen und Hänigsen und dem
Puffer des TSF-W aus Schwüblingsen konnte ein Pendelverkehr aufgebaut
werden um genügend Löschwasser an die Einsatzstelle zu transportieren
und mit 3 C-Rohren die Brandbekämpfung durchzuführen. Der Einsatz
konnte um 00:30 Uhr beendet werden.

Technische Hilfeleistung 03.10.

Um 07:17 Uhr wurde die FF Dollbergen am Tag der Deutschen Einheit
über DME zu einer kleinen technischen Hilfeleistung alarmiert h. Der Rettungsdienst
benötigte Tragehilfe für eine Person um diese in ein Krankenhaus zu
überführen.

Fehlalarm

Am 23.11. wurde die FF Dollbergen um 13:24 Uhr über DME und Sirene
mit dem Stichwort Manv 4
EVK alarmiert. Das Stichwort Manv 4 EVK bedeutet für unsere
Kameraden, dass mit dem MZW die MHH in Hannover angefahren werden
muss, um dort im Rahmen der Erstversorgung bei Großschadenslagen (mehr
als 200 zu erwartende Verletzte) zu helfen.

Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass hier ein Fehler in der
Regionsleitstelle vorlag und es sich um einen Fehlalarm handelt. Um
diesen Fehler allen alarmierten Kräften mitzuteilen, hat die
Leitstelle die Möglichkeit einen Alarmabbruch über DME zu
versenden. Aber auch hier schlug der technische Fehlerteufel zu, und
zu dem Alarmabbruch über DME lief auch die Sirene in Dollbergen erneut
auf.

Die Dollberger Kameraden konnten die Wache gegen 13:50 Uhr wieder
verlassen.

Umgestürzter Baum 11.09.

Heute wurde die Feuerwehr Dollbergen um 13:42 mit dem Stichwort h Baum auf Straße
alarmiert. Im Bereich nördliche Bahnhofstr. war ein Baum abgeknickt,
eine Zufahrt in Richtung Hundeplatz (GHSV) war nicht mehr möglich.
Die Besatzung des LF8 beseitigte den Baum mit Bügel und Motorsäge.
Im Einsatz waren 13 Kameraden aus Dollbergen.

Hilflose Person

Um 11:37 Uhr wurde die Feuerwehr Dollbergen über DME mit dem
Stichwort HM "Hilflose
Person hinter verschlossener Tür" in den Pröbenweg alarmiert. Die
Haustür war der Bewohnerin zugefallen und ihr 9 Monate altes Kind
blieb alleine im Haus zurück.

Es gelang uns innerhalb von 3 Minuten die Haustür schadenfrei zu
öffnen und der glücklichen Mutter den Weg zu ihrem Kind zu
ermöglichen.

Im Einsatz waren fünf Kameraden aus Dollbergen.

Rauchentwicklung

Zu einem zweiten Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen am
04.09.2011 um 19:10 alarmiert. Zunächst wurde der Ortsbrandmeister
über DME zur Erkundung alarmiert, in der Poststraße wurde eine unklare
Rauchentwicklung gemeldet.

Auf Grund weiterer Anrufe über 112 in denen nun von einem
Schornsteinbrand die Rede war, ließ der Ortsbrandmeister nach
Alarmstichwort b1 alarmieren (Sirenenalarm Dollbergen, Schwüblingsen
und Katensen).

Vor Ort konnte keine Rauchentwicklung mehr festgestellt werden,
Anwohner rund um die Poststraße sprachen jedoch von einer massiven
Rauchentwicklung aus einem Schornstein welche über Minuten angehalten
hat, der Qualm drückte in die Straße.


Im Einsatz war die Ortswehr Dollbergen mit 27 Kameraden, die
Polizei sowie die Ortswehren Schwüblingsen und Katensen, welche jedoch
die Anfahrt abbrechen konnten.

Technische Hilfeleistung

Am 04.09.2011 wurde die Feuerwehr Dollbergen um 11:48 Uhr mit dem
Stichwort ABC Land 1
alarmiert. Im Freibad Uetze waren mehrere hundert Liter Öl
ausgelaufen. Die Kräfte aus Uetze hatten die Lage jedoch schnell im
Griff und somit rückte die Ortswehr Dollbergen nicht mehr aus. Im
Einsatz waren 17 Kameraden.

Einsatzübung

Am 27.08.2011 wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen um 10:25 über DME
und Sirene zu einer Übung des ABC Zug Region Hannover OST sowie die
Fachgruppen ABC Burgdorf und ABC Uetze. Dollbergen stellt für die
Fachgruppe Uetze das Führungsfahrzeug (MZW) und besetzt dieses mit 3
Kameraden. An der heutigen Übung in Sehnde nehmen ca 50 Fahrzeuge aus
Sehnde, Lehrte, Burgdorf sowie Uetze teil.

Hilfeleistung

Am 26.08.2011 wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen um 20:00 über DME
und FME zu einem umgestürztem Baum in die Bahnhofstraße alarmiert. An
der Einsatzstelle zeigte die Lage einen Baum welcher gegen ein
Wohnhaus gestürzt war. Wir sicherten das Dach gegen eindringendes
Wasser. Einsatzende konnte um 22:00 gegeben werden.

Hilfeleistung

Am 03.07.2011 wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen um 01:44 mit dem
Stichwort H über DME und
FME zu einer kleinen technischen Hilfeleistung auf die Edesser
Landstraße alarmiert. Auf Höhe der Firma Deyerling lag eine Pappel
quer auf der Straße. Mit Hilfe der Motorsäge wurde der Baum
zerkleinert und von der Straße geräumt. Einsatzende konnte um 02:45
gegeben werden.

Rauchentwicklung

Am 28.06.2011 um 6:11 Uhr wurde die Orstfeuerwehr Dollbergen nach
Schwüblingsen zu einem PKW-Brand alarmiert. Beim Eintreffen der
Ortsfeuerwehr Schwüblingsen war der Brand allerdings schon gelöscht,
sodass das TLF und LF8 der FF Dollbergen die Einsatzfahrt an der
Bahnbrücke abbrechen konnten und in das Gerätehaus einrückten.

Rauchentwicklung 12.06.

Die Ortsfeuerwehr wurde um 10:29 Uhr mit dem Stichwort B über DME und FME
alarmiert. In einem Gasthaus wurde eine Rauchentwicklung im Keller
gemeldet.

Vor Ort konnte kein Rauch mehr gesehen werden, jedoch wurde
Brandgeruch festgestellt. Nach genauerer Suche wurde ein verschmorter
Motor der Bierkühlung als Ursache gefunden.

Feuer 05.06.

Alarmiert wurde die Feuerwehr Dollbergen um 04:36 Uhr mit dem
Stichwort "b" über DME und FME, Holzstapelbrand Ackersbergstr. 6a Auf
Grund der nicht zum Stichwort passenden sichbaren Rauchsäule erhöhte
der Einsatzleiter noch vor dem Abrücken auf Sirenenalarm. An der
Einsatzstelle angekommen wurde sofort auf "B1" und somit Alarm für
Schwüblingsen und Katensen erhöht.

Die erste Lage zeigte ein in Vollbrand stehenden Holzunterstand,
die Flammen schlugen bereits in das Vereinsheim und drückten auf den
Neubau. Als erste Maßnahme wurde eine Riegelstellung zum Neubau sowie
der Versuch der Brandeindämmung im Bereich des Unterstandes
vorgenommen. Das LF 16 übernahm sofort nach eintreffen die Aufgabe
zur Abriegelung der Sporthalle sowie zur Brandbekämpfung von der
Schulhofseite. Desweiteren legten wir eine weitere B-Leitung zum
Hydranten Eckerkampsfeld, da der Hydrant an der Schule an der
Leistungsgrenze angelangt war.</p>

<p>Die Ortsfeuerwehren Katensen und Schwüblingsen wurden zum
Innenangriff eingesetzt, dieses musste jedoch nach wenigen Minuten
abgebrochen werden, da sich das Feuer bereits in die Zwischendecke
durchgefressen hatte und trotz der 2 B-Leitungen keine ausreichenden
Mengen Löschwasser zur Verfügung standen.

Im laufe des Einsatz wurden die Feuerwehren Uetze und Hämelerwald
zur Unterstützung alarmiert, die Kameraden aus Uetze und Schwüblingsen
bauten eine dritte Wasserversorgung von der Kieskuhle auf, die
Ortsfeuerwehr Hämelerwald übernahm über die Drehleiter die
Brandbekämpfung von oben.

Trotz des massiven Wassereinsatz gelang es nicht das Sportheim zu
retten, es brannte komplett aus. Die Sporthalle und der Neubau konnten
erfolgreich geschützt werden.

Im Einsatz waren ca. 100 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr,

Polizei und Rettungsdienst. Einsatzende konnte erst abschließend um
16:30 gegeben werden, was für einige Kameraden 12 Stunden Einsatz
bedeutet hat.

Flächenbrand

Die Ortsfeuerwehr Dollbergen wurde am 26.05.2011 über DME und FME
um 17:43 mit dem Stichwort "B - Flächenbrand im Ort" alarmiert.

Das TLF und das LF 8 fuhren die Einsatzstelle an der Ladestraße
nördlich der Bahn an. Vor Ort brannten ca. 100 m² Gehölz. Das Feuer
wurde abgelöscht und nach ca. einer Stunde konnte der Einsatz beendet
werden. Zwischenzeitlich wurde die Sperrung der Bahnstecke
eingeleitet, die Maßnahme konnte aber schnell wieder aufgehoben
werden.

Brandsicherheitswache

Zwei Kameraden der Ortsfeuerwehr Dollbergen wurden eingesetzt um
bei einer Aufführung im Schulzentrum Uetze, bei der offenes Feuer
verwendet wurde, die Brandsicherheit zu überwachen.

Rauchentwicklung

Die Feuerwehren Katensen und Dollbergen wurden um 14:47 Uhr mit dem
Stichwort B1 nach
Katensen alarmiert. Vermutet wurde ein Feuer nach einem
Blitzeinschlag. Vor Ort konnte jedoch nur eine Rauchentwicklung
festgestellt werden.

Personensuche

Im Bereich Dahrenhorst/Sprewaldsee (Uetze) wurde am 12.05.2011 eine
Person gesucht die einen Suizid angekündigt hatte.

An der Suche waren neben Teilen der Gemeindefeuerwehr auch
Suchhundestaffeln, Polizeihubschrauber, Reiterstaffeln und
Bereitschaftspolizisten beteiligt. Die Feuerwehr Dollbergen löste
zusammen mit den Feuerwehren Katensen, Eltze und Obershagen die seit
dem Morgen im Einsatz befindlichen Feuerwehrkräfte aus Uetze, Hänigsen
und Altmerdingsen ab.

Das zugeteilte Gebiet bestand aus dichtem Wald und Wildwuchs. Nach
ca. 3 Stunden intensíver Suche konnte das Gebiet als frei gemeldet
werden. Weitere Gebiete wurden noch durch Kräfte der Polizei
durchsucht.

Alarmübung

Die Ortsfeuerwehren des Löschbezirks 3 (Dollbergen, Schwüblingsen,
Katensen) wurden am 27.04.2011 um 18:41 Uhr per Sirene und DME / FME
nach Katensen alarmiert.

Aus einem Gebäude wurde eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Die
Lage konkretisierte sich zu einem Scheunenbrand nach Schweißarbeiten,
3 Personen befanden sich noch im Gebäude.

Die Dollberger Kameraden wurden unter Atemschutzgerät zur
Menschenrettung eingesetzt, ebenso wurde eine Wasserversorgung von
einem Löschbrunnen aufgebaut und eine Riegelstellung zu einem Gebäude
aufgebaut, das MZW übernahm die Einsatzleitung.

Unter den Augen des Gemeindebrandmeisters sowie des
stellv. Gemeindebrandmeisters konnten alle "Übungsziele" erreicht
werden. Schwachpunkte und Übungsansätze wurden erkannt und werden
unter den Gruppenführern in einer seperaten Besprechung angesprochen.
Da die Gebäude einem Neubaugebeit weichen werden, konnten sehr
realistisch geübt werden und nsbesondere auch mit Wasser vorgegangen
werden.

Die Kameraden konnten gegen 20:30 Uhr wieder aus dem Dienst
entlassen werden.

Brandsicherheitswache 23.04.

Wegen der anhaltenden Trockenheit übernahm die Ortsfeuerwehr
Dollbergen beim diesjährigen Osterfeuer die Überwachung der
Brandsicherheit. Im Einsatz waren 5 Kameraden, es wurden keine
besonderen Vorkommnisse beobachtet.

Verkehrsunfall

Am 20.04.11 wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen um 20:50 zu einem
Verkehrsunfall auf der L387 (Ecke ehem. Tankstelle) alarmiert an dem 2
PKW beteiligt waren.

Zufällig waren 2 Gruppenführer der Feuerwehr Dollbergen vor Ort
welche Erste Hilfe leisten konnten. Nach Absprache mit der Polizei
wurde zum Ausleuchten der Einsatzstelle sowie zum Binden der
auslaufenden Betriebsstoffe das TLF alarmiert. Nach Erkundung durch
den stellv. Ortsbrandmeister wurde anschließend noch eine Alarmgruppe
über DME mit dem LF 8 alarmiert.

Eine verletzte Person wurde mit dem RTW einem Krankenhaus zugeführt.

Feuer

Um 03.38 Uhr wurder mit dem Stichwort <a href="technik/aao.php" onclick="return !window.open(this.href)">B</a> eine Gruppe
der Feuerwehr Dollbergen alarmiert. Durch weitere Meldungen die in der
Leitstelle Braunschweig einliefen, entschied sich die Eisatzleitung
die Alarmstufe zu erhöhen und somit die Sirenen in Dollbergen
auszulösen.

Im Bereich der L387 brannten dort am Grünsammelplatz mehrere
Container. Wovon zwei Container durch Flutung gerettet werden konnten.

An diesem Morgen waren auch die Feuerwehren Hänigsen, Katensen und
Uetze im Einsatz um diverse Containerbrände zu löschen.</p>'


Einsatzberichte der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Uetze


Serie von Brandstiftungen

In der Nacht vom 9. auf den 10. April hat ein Brandstifter die
Ortsfeuerwehren in der Gemeinde Uetze in Atem gehalten.Zunächst wurde
die Ortsfeuerwehr Uetze um 22.56 Uhr zur Frohburger Straße
alarmiert. Hier brannte wie bereits am vergangenen Sonnabend der neu
angelegte und mit Stroh gemulchte Lärmschutzwall an insgesamt 3
Stellen. Um 00.53 Uhr brannte dann wieder der Lärmschutzwall, diesmal
nur am anderen Ende der Frohburger Straße.

Um 02.52 Uhr wurde dann die Ortsfeuerwehr Altmerdingsen zu einem
Containerbrand in die Schilfbruchstraße alarmiert. Hier brannten auf
dem Wertstoffsammelplatz der AHA mehrere Container sowie die Umzänung
des Sammelplatzes. Gleichzeitig wurde um 02.56 Uhr eine Containerbrand
in Hänigsen gemeldet, ein Feuer konnte jedoch nach Kontrolle durch die
Ortsfeuerwehr Hänigsen nicht festgestellt werden. 

Um 03.24 Uhr wurde dann wieder die Ortsfeuerwehr Uetze zu einem
Containerbrand in der Straße am Spring alarmiert. Hier brannten auf
dem Wertstoffsammelplatz mehrere Container in voller Ausdehnung. Kurze
Zeit später wurde die Ortsfeuerwehr Dollbergen ebenfalls zu einem
Containerbrand auf dem Wertstoffsammelplatz an der Oelerser Straße
alarmiert. Um 04.46 Uhr dann ein weiterer Containerbrand am dem
Wertstoffsammelplatz in Katensen. Durch das schnelle Eingreifen der
Ortsfeuerwehr konnte hier das Feuer auf weitere Container verhindert
werden. Der Zaun des Sammelplatzes wurde durch das Feuer stark
beschädigt.

Der Sachschaden insgesamt wird auf mindestens 5.000 € geschätzt.

Fehlalarm

Vermutlich durch einen Computerfehler in der
Rettungsleitstelle wurde statt eines Notzarzteinsatzfahrzeugs (NEF)
die FF Dollbergen am 06.03.2011 um 09:05 Uhr per DME alarmiert. Die
Fehlalarmierung stellte sich schnell heraus, sodass die Kameradinnen
und Kameraden die Wache wieder verlassen konnten.

Feuer

Am 04.03.2011 wurden die Feuerwehren Dollbergen, Schwüblingsen und
Katensen um 02:27 Uhr zu einem Feuer nach Schwüblingsen alarmiert.

Direkt neben einem Flüssiggastank hatte sich ein Laub/Komposthaufen
entzündet. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Schwüblingsen schnell
gelöscht werden, so dass die Kräfte aus Katensen und Dollbergen
bereits auf der Anfahrt die Einsatzfahrt abbrechen konnten.

Technische Hilfeleistung

Am 10.02.2011 wurde die Ortswehr Dollbergen um 17:10 Uhr zu einem Wasserschaden alarmiert.

Im Keller eines Wohnhauses war die Wasser-Hauptzuleitung
gebrochen. Vor Ort wurde zunächst der Hauseigentümer betreut, da
dieser Symptome zeigte, die auf einen Stromschlag hinwiesen. Daraufhin
wurden Rettungsdienst und auch der Rettungshubschrauber Christoph 4
alarmiert.

Um den Wasserzufluss in den Keller zu stoppen wurde zunächst die
Hauptzuleitung abgesperrt, anschließend wurde das Wasser mit einer
Tauchpumpe aus dem Keller gepumpt.


Zusätzlich wurde der Wasserverband an die Einsatzstelle
beordert. Da im Keller auch der Hausanschluss der Elektroversorgung
vorhanden ist, wurde zur Absicherung auch der Energieversorger über
die Einsatzleitstelle angefordert.

Technische Hilfeleistung

Am Sonntagabend wurden die Ortsfeuerwehr Dollbergen zusammen mit
einer Gruppe der Ortsfeuerwehr Uetze um 18:47 Uhr mit dem Stichwort H
(Hilfeleistung) über DME zum Bahnhof Dollbergen alarmiert.

An einem InterCity lag ein technischer Defekt vor. Um die
Weiterfahrt zu ermöglichen musste die Feuerwehr tätig werden.

Hier wurde Werkzeug benötigt, das auf dem Rüstwagen der Feuerwehr
Uetze verlastet ist. Am Einsatz beteiligt waren das MZW, LF 8, LF 16TS
und TLF 16/24 aus Dollbergen und von der Feuerwehr Uetze das LF 16/12
und der Rüstwagen.

Desweiteren war der Stellv. Gemeindebrandmeister, die Bundepolizei
und ein Notfallmanager der Bahn vor Ort. Um die Arbeiten durchführen
zu können, wurde eine Streckensperrung für ca. 30 Minuten
veranlasst. Bei dem InterCity handelte sich um eine Leerfahrt. Um
19:45 Uhr konnten die Kameraden wieder einrücken.

Manv 4

Am 15.01.2011 wurden die Feuerwehr Dollbergen
um 09:00 Uhr mit dem Stichwort Manv 4 EVK alarmiert.

Hinter diesem Stichwort verbirgt sich die technische Aufbauhilfe bei
Großschadenslagen (Massenanfall von Verletzten) für die
Erstversorgungsklinik MHH (Medizinische Hochschule Hannover).

Die Feuerwehr Dollbergen rückte mit dem MZW ab und unterstützte die
Kräfte des Rettungsdienstes beim Aufbau von Infusionsleitungen, der
Bereitstellung von Sauerstoff oder dem Aufbau von Betten und weiteren
Maßnahmen.

An der Großübung waren weitere ca. 110 Kameraden von Feuerwehren
sowie über 100 Helfer von verschiedenen Hilfsorganisationen beteiligt.
Die Kameraden der Feuerwehr Dollbergen konnten gegen 13:00 den Einsatz
beenden.

Verkehrsunfall

Am 08.01.2011 wurden die Feuerwehren Dollbergen und Schwüblingsen um 15:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 188 alarmiert. Zwischen dem Kreisel Richtung Schwüblingsen/Hänigsen und Altmerdingsen war ein PKW frontal mit einem Baum kollidiert.

Vor Ort hatte der Rettungsdienst die verletzte Person schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreien können, sodass ein Einsatz von Rettungsschere und -spreitzer nicht erforderlich war. Lediglich die auslaufenden Betriebsstoffe wurden abgestreut und die Unfallstelle grob gereinigt.